CDU-Arbeitnehmerflügel Sachsen’s für Übernahme des Tarifergebnisses auf Beamte

Dresden. Der Arbeitnehmerflügel der CDU Sachsen’s hat sich für eine vollständige Übernahme der Tarifeinigung im öffentlichen Dienst auf die Beamten ausgesprochen. „Was für die angestellten Staatsdiener gilt, muss auch den Beamten zugutekommen“, forderte Alexander Krauß, Landesvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft und Wahlkreiskandidat der CDU zur Bundestagswahl für den Wahlkreis Erzgebirge 1. Das Ergebnis der Tarifverhandlungen müsse zeit- und inhaltsgleich übernommen werden. Auch bei der vorherigen Tarifrunde sei das Ergebnis von Sachsen vollständig übernommen worden – was lediglich noch Bayern und Rheinland-Pfalz taten. „Sachsen möchte einen leistungsstarken öffentlichen Dienst und muss daher seine Beamte entsprechend bezahlen“, sagte Krauß. Der Freistaat müsse Musterarbeitgeber bleiben. Gewerkschaften und Länder hatten sich vor zwei Wochen auf eine Tarifsteigerung von zwei Prozent in diesem Jahr und 2,35 Prozent im kommenden Jahr verständigt.

Über Redaktion, Horst Dippel

Kreisvorsitzender der CDA-Erzgebirge - Christlich-Demokratische- Arbeitnehmerschaft im Erzgebirgskreis,
Mitglied des CDA Landesvorstandes Sachsen,
Mitglied im Bundesvorstand der CDA/CGB Arbeitsgemeinschaft,
Beauftragter für die CDA/CGB Arbeitsgemeinschaft Mitteldeutschland,
Ehrenamtlicher Richter am sächsischen Landesarbeitsgericht seit 1994 bis 30. Juni 2017 (Mandat CGB),
Friedensrichter der Großen Kreisstadt Aue (seit 26. April 1995),
Stadtrat der Großen Kreisstadt Aue (CDU-Fraktion),
Mitglied des CDU-Kreisvorstandes Erzgebirge (Kraft Amtes),
Beisitzer und Pressesprecher im CDU Ortsvorstand Aue / Bad-Schlema,
Mitglied im Landesvorstand der Berufsgewerkschaft DHV im CGB.